ästhetisch künstlerisches Handwerk

Reinigung von Aura und Chakren

Orgonit Aura

Die Farbe der Aura enthüllt unser individuelles Befinden

Unser Körper ist von einem Feld feinstofflicher Energien, der Aura, umhüllt. In den Farben und der Form der mehrschichtigen Aura spiegelt sich unser emotionaler, physischer und geistiger Zustand wider. Siekann das gesamte Farbspektrum abdecken, wobei jede Farbe eine andere Bedeutung hat. Aus diesen Gründen verändert sie sich ständig bzw. passt sich der jeweiligen Situation an. Interessant dabei ist, dass Belastungen bereits in der Aura wahrgenommen werden können, bevor sie sich körperlich äußern.

Folgen einer unreinen Aura

Leuchtende Farben der Aura sind ein Zeichen für Vitalität. Stumpfe, trübe Farben bedeuten einen Mangel an Lebenskraft und Freude. Energien zeigen sich in wärmeren Farbnuancen, unsere geistigen Fähigkeiten in kühleren Nuancen. Das heißt also, dass jede Farbe der Aura auf eine bestimmte Eigenschaft hinweist. Wenn eine Farbe trüb und sehr dicht erscheint, dann kann das entweder auf einen Mangel in dem Bereich hindeuten, oder aber auf ein exzessives Ausleben dieser Eigenschaft.

Schlechte Gedanken sowie negative Gefühle wie Hass oder Neid können unsere Aura verunreinigen bzw. trüben. Aber auch von Energien Dritter, unserer Lebensweise und anderen Störfaktoren, wie z.B. Elektrosmog kann die Aura beeinflusst werden. Selbst wenn all dies unbewusst geschieht, rauben uns solche Faktoren Energie bzw. schwächen sie die Aura – und somit uns.

Chronische Müdigkeit, üble Laune, Gereiztheit sowie Abhängigkeiten können Ausdruck einer verunreinigten Aura sein. Wer eine unklare Aura hat, der ist leichter beeinflussbar. Menschen mit einer klaren, eiförmigen Aura sind hingegen gefestigt. Daher ist es äußerst wichtig, die Aura regelmäßig zu reinigen

Die Chakren – Energiezentren der Aura

Ebenso wichtig wie eine saubere Aura sind reine Chakren (Sanskrit „Kreis“ oder „Rad“). Denn die Chakren sind die Energiezentren in der Aura und somit von großer Bedeutung.

In unserer Aura haben wir sieben Hauptchakren, die entlang unserer Wirbelsäule liegen. Sie strahlen sowohl nach oben und unten, als auch nach vorne und hinten ab. Zudem haben wir an verschiedenen Körperstellen viele weitere Nebenchakren, z.B. an den Händen, Knien, Füßen und Schultern. Aber auch oberhalb des Kopfes und unter der Füßen gibt es Chakren.

Auf körperlicher Ebene stehen die Chakren in Verbindung mit unseren Organen. Daher wirkt sich Chakra-Arbeit stark auf unser körperliches Befinden aus. Auf seelisch-geistiger Ebene zeigen die Chakren, wie es uns gerade geht. Sind sie verunreinigt, kann sich dies beispielweise in Form von Ängsten oder Blockaden äußern. Sind sie rein, fühlen wir uns wohl und können wir unser Potenzial leben.

Aus diesem Grund müssen auch die Chakren regelmäßig gereinigt werden.

Reinigung der Aura und der Chakren

Eine gute Möglichkeit, die Aura und Chakren zu reinigen, ist mit Hilfe von Edelsteinen und Schutzsymbolen.

Besonders stark reagieren Aura und Chakren auf Edelsteine. Insbesondere Bergkristalle haben eine große Wirkung. Sie klären und harmonisieren die Aura und die Chakren. Aber auch andere Edelsteine können verwendet werden. Das hängt ganz davon ab, in welchem Bereich bzw. welcher Farbskala Sie Unterstützung benötigen.

Der Orgonit: reinigendes Wundermittel

Eine besonders reinigende Wirkung bieten Orgoniten. Orgoniten bestehen aus einer individuellen Mischung aus Harz, verschiedenen Metallen sowie Edelsteinen. Dies aktiviert die Lebensenergie, während die enthaltenen Kristalle, die nach der heiligen Geometrie konstruiert sind, die Struktur der Aura harmonisieren. Welcher Orgonit der Richtige für Sie ist, hängt davon ab, welcher Bereich Ihrer Aura einen Ausgleich benötigt.

Dabei kann der Orgonit sowohl an einem Platz im Raum oder auch direkt am Körper angewendet werden.

Nachgewiesene Wirkung des Orgonit

In einem Experiment wurde die Aura eines Probanden ohne und mit Orgonit untersucht. Anhand eines Vorher- Nachher-Bildes konnte dabei festgestellt werden, dass Löcher in der Aura, die auf dem Vorher-Bild zu sehen sind, durch 5-minütigen Kontakt mit meiner Orgonit-Pyramide nahezu verschwunden sind. Und auch die Chakren, die zuvor ungleichmäßig groß waren, wurden hierdurch harmonisiert und erschienen wieder in der gleichen Größe.

Weitere Details zum Experiment findet Ihr unter www.orgonworld.de/orgonit-forschung.

Informiert Euch auch in meinen Shop über meine Orgonit-Produkte: https://orgonworld.de/shop

Share this post



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.