Was ist Orgonit?

Was ist Orgon?

Orgonenergie ist kosmische Lebensenergie; eine fundamentale schöpferische Kraft. Diese wurde von dem deutschen Wissenschaftler Wilhelm Reich nachgewiesen. Alle lebende und unbelebte Materie ist mit Orgonenergie geladen und strahlt sie ab. Orgon ist überall vorhanden und umgibt uns zu jeder Zeit, wie Fische im Wasser.

Es ist Lebensenergie, es ist ein Medium für Emotionen und Wahrnehmungen.

Vor allen Dingen lebende Materie zieht Orgon Energie automatisch an – aber auch die negativ geladene Orgon Energie.

 

Wie funktioniert ein Orgonit?

Durch die frühen Erkenntnisse von Dr. W. Reich und die spätere Weiterverarbeitung dieser Informationen durch das Ehepaar Croft entstanden die heutigen Orgonits. Dr. Reich erkannte, dass organische Substanzen Lebensenergie anziehen, wobei anorganische Substanzen Lebensenergie abstoßen. In seinen Akkumulatoren konzentrierte Dr. Reich die Lebensenergie. Bringt man Leiter und Nichtleiter zusammen, kann man Orgon in eine bestimmte Richtung lenken bzw. konzentrieren. Die folgende Abbildung soll das Prinzip erklären.

Die Lebensenergie wird im Akkumulator konzentriert. Es ist sehr gut zu erkennen, dass POR sowie DOR akkumuliert werden. Genau dieser Effekt wird bei den Orgonits sich zu nutze gemacht. Durch das ständige Anziehen und Abstoßen der Lebensernergie entstehen Spiral- und Tunneleffekte. Es entstehen Verwirbelungen ähnlich die des Wassers. Dadurch wird die Lebensenergie stark aktiviert. Die enthaltenen Kristalle bringen zusätzlich Ordnung in die chaotischen Strukturen. Ein Kristall mit seinem Kristallgitter ist nach der heiligen Geometrie konstruiert, daher vermag er die chaotischen Frequenzen der irritierten Lebensenergie wieder zu harmonisieren bzw. auszugleichen. Alles was in einem Orgonit enthalten ist und ebenso nach der heiligen Geometrie aufgebaut ist, unterstützt diesen Mechanismus. Wenn zum Beispiel eine 3D Blume des Lebens enthalten ist, steigert es die Orgonit Effektivität enorm. Ein Orgonit zieht also abgestorbene Lebensenergie (POR) an und harmonisiert sie im Inneren. Anschließend wird positive Lebensenergie an die Umgebung abgegeben

Phasen Verschiebung

Zusammen gefasst lässt sich die Wirkung der Orgonits wie in dieser Abbildung erklären.

Wie wirkt ein Orgonit?

Wir sind hier auf der Erde wie auch überall im Kosmos mit der Lebensergie die uns umgibt in Kontakt. Sie fließt durch uns und wir geben sie ebenfalls weiter an unsere Umwelt und andere Menschen. In ihrem natürlichen Zustand ist diese Lebensergie harmonisch und vitalisierend. Sie versorgt uns mit allem was wir für ein vitales Leben brauchen. Durch die zahlreichen Störfaktoren unserer modernen Zivilisation werden Mensch und Umwelt zunehmend belastet in ihrer Vitaltität und ihrem natürlichen Seinszustand. Die Anwendung eines Orgoniten im Raum oder direkt am Körper sorgt nun wieder für vermehrt positive geladene bzw. positiv schwingende Lebensergie und gleicht somit unseren Verlust durch die belastenden Störfaktoren wieder aus. Durch die seinerzeit von Wilhelm Reich gewonnen Erkenntnisse ist es heute möglich sehr kraftvolle Orgoniten herzustellen, die unserem Organismus energetisch helfen auf einem hohen Energielevel zu schwingen und gesund zu bleiben in einem ganzheitlichen Sinne.

Was nun der Orgonit konkret tut ist folgendes. Er nimmt die im Raum freischwingende Energie, die in der Regel aus positiven (harmonischen/natürlichen) und negativen (disharmonischen/unnatürlichen) Wellen besteht, auf und ordnet diese innerhalb des Orgoniten neu an. Durch die systematisch angeordneten Metalle und Kristalle in Verbingung mit dem organischen Harz werden alle Wellen so geordnet bzw. rückharmonisiert, dass sie vom Orgoniten abgegeben wieder eine rein positive und kräftigende Wirkung auf den Menschen haben.

Was sind die Eigenschaften von Orgon?

Orgon meint die allumfassende überall im Kosmos vorhandene Energie. Wir können Sie Lebenskraft, Chi, Prana oder Ätherkraft nennen, oder eben Orgonenergie. Diese unter anderem von Wilhelm Reich entdeckte Lebenskraft wurde von ihm ihrem jeweiligen Zustand nach unterschieden in POR (Positive Orgon Radiation), also positive Orgonenergie und DOR (Deadly Orgon Radiation) unterschieden. Reich stellte fest, dass die eigentlich ursprünglich rein positive Lebensenergie durch Faktoren wie künstlich vom Menschen erzeugte Felder oder Wellen, sich in solche negative Energie wandelt, welcher wir heute tagtäglich an fast allen Orten ausgesetzt sind. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem Radio- und (Mobil-)Funkwellen, Mikrowellen, starke Elektrische Abstrahlungen von Leitungen und Masten, WLAN-Strahlung und die allgegenwärtige Abstrahlung elektronischer Geräte im Haushalt, am Arbeitsplatz und in öffentlichen Anlagen und Räumen. Da all diese Faktoren jedoch aus unserer modernen Welt nicht mehr wegzudenken sind und durchaus ihren praktischen Nutzen für unser Leben und Zusammenleben haben, müssen wir unseren Organismus, unserer eigene Lebensenergie vor deren negativen Wirkungen abschirmen und schützen, zumindest aber ein Mehr an positiver Energie in uns aufnehmen. Diese positive Energie finden wir jedoch nur noch an Plätzen freier und unberührter Natur fernab von Zivilisation. Und selbst dort kann man dem globalen Strahlennetz nur bedingt entkommen. Gerade deshalb brauchen wir eine praktische und effektive Möglichkeit unsere Lebensenergie hier und jetzt jeden Tag zu stärken und zu harmonisieren.

Welche Folgen hat die Einwirkung von DOR Energie (negative Lebensenergie) auf den Menschen?

Die dauerhafte Einwirkung von negativer Lebensenergie kann unterschiedlichste Folgen für den Menschen haben. Als erstes einmal wird der Mensch, der dieser Energie ausgesetzt ist, feststellen, dass er sich nicht mehr sehr vital fühlt. Es fehlt ihm an (positiver) Energie. Er fühlt sich ausgelaugt, müde, schlapp und irgendwie nicht in seiner Mitte. Es kann sein, dass dieser Mensch sich wie benommen fühlt, nicht mehr glasklar in seiner sinnlichen Wahrnehmung ist und zunehmend an innerer Dynamik verliert bzw. das Gefühl hat seine Energie würde wie verpuffen im Alltag. Mit zunehmender Dauer der Belastung, können auch stärkere und mitunter körperliche Symptome hinzu kommen. Nicht selten treten Kopfschmerzen, Übelkeit oder ein Gefühl von Schwäche auf. Auch die Anfälligkeit für Infekte kann durch die energetische Belastung des Organismus erhöht werden. Letztenendes können nahezu sämtliche Prozesse im Körper dahingehend irritiert, blockiert oder gestört werden, dass es im Menschen zu einer Instabilität der Gesundheit und somit auch zu Krankheit kommen kann. Eine höhere Anfälligkeit für das sogenannte Burnout-Syndrom kann zumindest teilweise auch auf die erhöhte Belastung durch negativ veränderte Lebensenergie zurückführbar sein, wenn man die deutliche Korrelation dieser beider Aspekte in ihrer parallelen Historie betrachtet. Ohne Frage können die Ursachen für Krankheiten vielfältiger sowohl seelischer als auch physischer Natur sein, dennoch spielt bei deren Entstehung und Verlauf die Qualität der Lebensergie im Körper und um uns herum hierbei eine große Rolle. Es geht also mehr um die Frage nach einem Zustand des Überlebens und Kompensierens oder dem des vitalen Lebens voller Energie, Kraft und Gesundheit.